http://gesundheit.meinestadt.de/deutschland/heilfasten?
    Bereich wählen
    • Jobs
    • Lehrstellen
    • Arbeitgeber der Region
    • Stellengesuche
    • Veranstaltungen
    • Shopping
    • Firmen
    Suchen

    Heilfasten: So machst du alles richtig

    Richtig Fasten in Deutschland

    Sobald du beschlossen hast zu fasten, solltest du dich geistig und körperlich darauf einstellen. Schraube zudem bereits einige Tage vor „offiziellem“ Beginn deine Energiezufuhr runter und verzichte auf Tabak, Alkohol, Kaffee und schwarzen Tee.

    Ein bis zwei Tage vor Fastenbeginn ist eine vegetarische Reis- oder Obst-Diät anzuraten. Achte auch auf die äußeren Umstände wie stressige Termine oder soziale Verpflichtungen. Diese können den Vorbereitungsprozess beeinflussen.

    Am ersten Fastentag ist es wichtig, zuallererst eine Darmentleerung durchzuführen. Hier eignet sich beispielsweise Glaubersalz. Löse hierzu, je nach Körpergewicht, etwa 30-40g in ¾ Liter Wasser auf und trinke dieses recht zügig. Nach ein bis zwei Stunden beginnt die natürliche Darmentleerung.

    Am frühen Nachmittag kannst du deine Fastenkur (je nach Art mit Gemüsebrühe oder Säften) beginnen. Trinke reichlich natriumarmes Wasser oder Kräutertee, mindestens zwei Liter pro Tag.

    Bewege dich ausreichend während der Fastentage. Spaziergänge, Schwimmsport, Fahrradfahren – alles ist möglich. Bleibe jedoch gewissenhaft und im Rahmen deiner Möglichkeiten. Körperliche Überforderung während dieser Zeit kann gefährlich enden.

    Entspanne dich nach dem Sport mit beispielsweise Massagen, Bädern oder Yoga. Auch Körperpflege ist während der Fastenkur wichtig. Der Entgiftungseffekt wird sich auf deiner Haut bemerkbar machen. Pflege dich mit Peelings und reichhaltigen Cremes.

    Wenige Tage vor Ende der Fastenkur solltest du deinen Körper langsam wieder an die erhöhte Nahrungszufuhr gewöhnen. Zur Produktionsanregung der Verdauungssäfte eignet sich am besten ein Apfel, den du sehr langsam kaust. Lasse dir ruhig eine Stunde zum Verzehren Zeit.

    Nach der Fastenzeit folgen die Aufbautage. Sie dienen dem Kostaufbau. Erhöhe die Kalorienzufuhr von 500 kcal schrittweise um jeweils 200 kcal pro Tag. Im Idealfall bleibt deine Gewichtsabnahme während der Fastenzeit durch langsame Nahrungsaufnahme und viel Flüssigkeitszufuhr langfristig bestehen.

    Hinweis:

    Die hier aufgeführten Ratschläge und Erläuterungen dienen ausschließlich der Information und ersetzen in keinem Fall die Untersuchung, Diagnose oder Behandlung durch einen approbierten Arzt. Die zur Verfügung gestellten Inhalte dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen, der Dosierung von Medikamenten oder der Ermittlung von Behandlungsansätzen genutzt werden. Für etwaige Gesundheitsschäden, die aufgrund eines solchen Fehlverhaltens entstehen können, wird keine Haftung übernommen.

    Anzeige
    Fit und gesund
    nach oben